Alt 13.08.20, 20:17
Standard Rentenreport KW 33
Beitrag gelesen: 956 x 

Negative Rendite bei Anleihen im Gegenwert von 14,8 Billionen US-Dollar.

Zur Jahresmitte betrug das weltweite Volumen von Anleihen mit negativer Rendite 14,8 Billionen US-Dollar. Die Daten publizierte die Financial Times anhand von Auswertungen der ICE Data Services. Knapp 86% der von ICE Data verfolgten Anleihen weisen eine Rendite unter 2% auf – noch Ende der 90er Jahre brachten deutlich weniger als 10% der Anleihen einen Ertrag von unter 2% ein.

Alleine die für die Schuldenaufnahme der Bundesrepublik Deutschland zuständige Finanzagentur hatte zum Stand vom 10. August 2020 Anleihen von fast 1,4 Billionen Euro ausstehen, die allesamt eine negative Rendite aufweisen. Auch bei vielen weiteren europäischen Staatsanleihen liegen die Renditen im negativen Bereich. So weisen selbst zweijährige italienische Staatsanleihen inzwischen eine negative Rendite auf.

EZB kauft weniger Anleihen

In der letzten Handelswoche haben die EZB und die nationalen Notenbanken Anleihen im Gegenwert von 21,5 Milliarden Euro aufgekauft. Dabei wurden im Rahmen des PEPP (Pandemic Emergeny Purchase Programme) Anleihen im Wert von 13,8 Milliarden Euro aufgekauft. Im Asset Purchase Programme der EZB wurden in der letzten Woche Anleihen für etwa 7,7 Milliarden Euro erworben.

Noch im Mai wurden mit den beiden Programmen pro Woche teilweise Anleihen in Höhe von 44,8 Milliarden Euro aufgekauft. Aufgrund der Drosselung erwarten Marktteilnehmer, dass die EZB das Gesamtvolumen des aufgelegten PEPP-Programms von 1,35 Billionen Euro bis Mitte 2021 nicht voll ausschöpfen wird. Beim APP-Programm kann die EZB ihre Anleihebestände monatlich um 20 Milliarden vergrößern – mit der zusätzlichen Option, übers Jahr hinweg noch weitere 120 Milliarden Euro zu investieren.

Bundes-/Staatsanleihen

War der richtungsweisende Euro-Bund-Future am Montag bei 177,16 Prozentpunkten gestartet, gab er im weiteren Wochenverlauf kontinuierlich ab und notiert am Mittwochmittag bei 176,37 Prozentpunkten.
Dies entspricht einer negativen Rendite von -0,45%. In der Vorwoche lag die Rendite bei -0,52%. Die Rendite der 30-jährigen Bundesanleihe ist von -0,11% in der Vorwoche auf -0,03% gestiegen.

Marktdaten im Überblick

Die aktuellen Marktdaten können Sie direkt auf unserer Website einsehen.

Hier gelangen Sie zu der Übersicht.


Anlegertrends

USA emittieren siebenjährige Anleihe

Die USA emittieren eine US-Dollar-Anleihe (WKN A280UA) mit einem Emissionsvolumen von 49 Milliarden US-Dollar und einer Fälligkeit zum 31.07.2027. Der Nominalzins ist mit 0,375% festgesetzt. Die Zinszahlungen finden im halbjährlichen Turnus statt, erstmalig anteilig am 31.01.2021. Der Mindestbetrag der handelbaren Einheit entspricht 100 US-Dollar in kleinsten handelbaren Einheiten von ebenfalls 100 US-Dollar. S&P vergibt für die USA ein AA+ Rating.

Sechs neue Alphabet-Anleihen

Die Google-Muttergesellschaft Alphabet begibt sechs neue US-Dollar-Anleihen. Die erste Anleihe (WKN A2802A) hat ein Emissionsvolumen von einer Milliarde US-Dollar mit einer Fälligkeit zum 15.08.2025. Die Nominalverzinsung beträgt 0,45%.

Die zweite Anleihe (WKN A2802B) hat ein Emissionsvolumen von ebenfalls einer Milliarde US-Dollar und wird zum 15.08.2027 fällig. Die Nominalverzinsung ist mit 0,80% festgelegt.

Die dritte Anleihe (WKN A2802C) hat ein Emissionsvolumen von 2,25 Milliarden US-Dollar und wird zum 15.08.2030 fällig. Die Nominalverzinsung ist mit 1,10% festgesetzt.

Die vierte Anleihe (WKN A2802D) hat ein Emissionsvolumen von 1,25 Milliarden US-Dollar und wird zum 15.08.2040 zurückbezahlt. Die Nominalverzinsung beträgt 1,90%.

Die fünfte Anleihe (WKN A2802E) hat ein Emissionsvolumen von 2,5 Milliarden US-Dollar und wird zum 15.08.2050 ausbezahlt. Die Nominalverzinsung beträgt 2,05%.

Die sechste Anleihe (WKN A2802F) hat ein Emissionsvolumen von zwei Milliarden US-Dollar und wird zum 15.08.2060 zurückbezahlt. Die Nominalverzinsung beträgt 2,25%.

Bei allen sechs Anleihen finden die Zinszahlungen anteilig im halbjährlichen Turnus statt, erstmalig am 15.02.2021. Der Mindestbetrag der handelbaren Einheit entspricht 2.000 US-Dollar in kleinsten handelbaren Einheiten von 1.000 US-Dollar. S&P vergibt für Alphabet ein AA+ Rating. Alle Anleihen sind durch den Emittenten vorzeitig kündbar.

Apache begibt zwei US-Dollar-Anleihen

Das amerikanische Erdöl- und Erdgas-Förderunternehmen Apache begibt zwei neue US-Dollar-Anleihen. Die erste Anleihe (WKN A280W8) mit Fälligkeit zum 15.11.2025 hat ein Emissionsvolumen von 500 Millionen US-Dollar. Der Nominalzinssatz beträgt 4,625%. Die zweite Anleihe (WKN A280W9) hat ein Emissionsvolumen von 750 Millionen US-Dollar mit einer Laufzeit bis zum 15.11.2027. Der Zinssatz beträgt 4,875%.

Die Zinszahlungen erfolgen immer zum 15. Mai und 15. November eines Jahres. Die erste anteilige Zinsauszahlung erfolgt am 15.05.2021. Der Mindestbetrag der handelbaren Einheit entspricht 2.000 US-Dollar in kleinsten handelbaren Einheiten von 1.000 US-Dollar. S&P vergibt für Apache ein BB+ Rating. Apache kann die Anleihen vorzeitig kündigen.


Börse Stuttgart TV

Impfstoff-Hoffnung CureVac: Börsengang diesen Freitag!

Während Apple als wertvollstes Unternehmen der Welt einen Aktiensplit vollzieht, macht CureVac, das Tübinger BioTech-Unternehmen, ordentlich Dampf bei seinem Börsengang. Roland Hirschmüller, Experte für Auslandsaktien an der Börse Stuttgart, verrät im Interview alles, was Anleger zu diesen beiden Themen wissen sollten.



Quelle: boerse-stuttgart AG
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Bonds weekly die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 13:14 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]