Alt 16.05.22, 18:00
Standard Uneinheitlich - Feste Immobilienaktien in Hongkong
Beitrag gelesen: 1391 x 

TOKIO / HONGKONG (Dow Jones)--Schwach ausgefallene Konjunkturdaten aus China haben am Montag maßgeblich die Richtung an den Börsen in Ostasien und Australien mitbestimmt. Sehr starke US-Vorgaben vom Freitag wurden damit teils zunichte gemacht und anfänglich deutlichere Aufschläge schmolzen im Verlauf oder gingen ganz verloren. Am Ende des Handelstages zeigten die Indizes insgesamt nur kleinere Abweichungen von den Freitagschlussständen.

In Tokio rettete der Nikkei-Index ein Plus von 0,5 Prozent auf 26.571 Punkte aus dem Tag. Sydney und Hongkong (im Späthandel) tendierten gut behauptet, Schanghai und Seoul knapp behauptet.

Die Ölpreise gaben in Reaktion auf die schwachen Konjunkturzahlen aus dem wichtigen Ölnachfrageland China nach, Brentöl verbilligte sich um rund 1,4 Prozent. Auch der australische Dollar litt unter den Daten, weil China ein sehr wichtiger Abnehmer von australischen Rohstoffen ist. Er sank in die Nähe eines Zweijahrestiefs zum US-Dollar.

Die chinesische Industrieproduktion zeigte für April ein Minus gegenüber dem Vorjahr von 2,9 Prozent. Ökonomen hatten dagegen ein Plus von 1,0 Prozent erwartet. Außerdem sackte der Einzelhandelsumsatz um über 11 Prozent ab und damit viel deutlicher als erwartet. Hauptgrund für die schwachen Daten ist die von Peking verfolgte strikte Null-Covid-Strategie mit der Folge von Lockdowns wichtiger Metropolen wie beispielsweise Schanghai.

Allerdings sollen beginnend am Berichtstag in Schanghai nun vorsichtig wieder Einkaufszentren, Restaurants und Frisöre öffnen, wie die Analysten von KGI Securities anmerkten. Die Experten von Citi sind vorsichtig optimistisch, dass die Einzelhandelsumsätze nun einen Boden erreicht haben.

Zumindest für etwas Unterstützung insbesondere bei Aktien aus dem Immobiliensektor sorgte die chinesische Notenbank. Sie verbilligte Kredite für Erstkäufer von Wohnimmobilien und führte auch dem Geldmarkt des Landes Liquidität zu. Die Leitzinsen ließ sie unverändert. Country Garden machten einen Satz um 11 Prozent nach oben, China Vanke verbesserten sich um 1,6, Longfor um 5,4, Seazen um 5,9 und China Overseas um 2,4 Prozent.

Honda Motor nach Gewinnrückgang sehr schwach

In Tokio verloren Honda Motor 4,4 Prozent. Der Autohersteller hatte einen 41-prozentigen Gewinnrückgang im vergangenen Geschäftsjahr gemeldet. SMC verbesserten sich dagegen um 4,2 Prozent, nachdem der Pneumatikexperte einen deutlichen Gewinnanstieg angekündigt hatte. Für die Aktie des Mobilfunkanbieters KDDI ging um 3,9 Prozent nach oben, ebenfalls nach Ankündigung eines Gewinnanstiegs und zusätzlich eines Aktienrückkaufs.

Der Kurs des Lagerhausausrüsters Daifuku schnellte um 11 Prozent nach oben, nach Ankündigung eines 10-prozentigen Gewinnanstiegs. Suntory Beverage & Food (+5,0%) kündigte Preiserhöhungen für bestimmte Getränke an.

SK Bioscience (+2,0%) profitierten in Seoul weiter von der Exportzulassung eines Typhusimpfstoffs des Unternehmens. In Sydney machte der Kurs des Pallettenherstellers und Logistikdienstleisters Brambles einen Satz um 11,2 Prozent, befeuert von Übernahmegesprächen mit CVC Capital Partners.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/kla

(END) Dow Jones Newswires

May 16, 2022 03:18 ET (07:18 GMT)

Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 21:06 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]