Alt 08.01.21, 16:46
Standard Weiter aufwärts trotz Arbeitsmarkt-Enttäuschung
Beitrag gelesen: 41 x 

NEW YORK (Dow Jones)--Trotz eines klar hinter der Erwartung zurückgebliebenen US-Arbeitsmarktberichts für Dezember zeigen sich die US-Börsen am Freitag mit einem freundlichen Start. Die Aussicht auf weitere konjunkturstimulierende Maßnahmen unter der in Kürze beginnenden Ägide des neu gewählten demokratischen US-Präsidenten Joe Biden dominiert den Handel, und die entsprechenden Hoffnungen werden vom unerwarteten Rückgang der Beschäftigung eher noch verstärkt. Zudem ist bei den Daten zu berücksichtigen, dass das Jobwachstum für die beiden Vormonate kräftig nach oben revidiert wurde.

Die Rekordjagd der Vortage geht somit weiter. Der Dow-Jones-Index legt um 0,2 Prozent zu auf 31.110 Punkte. Der S&P-500 und die Nasdaq-Indizes gewinnen 0,4 bis 0,7 Prozent und erreichen damit wieder neue Rekordhochs. Der Dollar zeigt leichte Stärke, am Anleihemarkt steigt die zuletzt stark gestiegene Zehnjahresrendite weiter um 2 Basispunkte auf 1,10 Prozent.

"Wir sehen das als aus politischer Sicht sehr schöne Ausgangslage für die Märkte", sagt Anlageexperte Stephane Monier von Lombard Odier. Die neue Regierung werde sich von der vorherigen unterscheiden in Hinsicht auf Berechenbarkeit statt Sprunghaftigkeit und internationale Kooperation statt Isolation. Günstig sei zudem, dass die Mehrheit im Senat für die Demokraten dünn sei, weil das die Möglichkeiten Bidens begrenze, was Maßnahmen wie Steuererhöhungen betreffe.

Zur zuversichtlichen Stimmung trägt auch bei, dass der scheidende US-Präsident Donald Trump in einer Videobotschaft angekündigt hat, für einen geordneten Wechsel im Amt zu sorgen. Hinzu kommt die Nachricht, dass der von Biontech und seinem Partner Pfizer entwickelte Impfstoff auch Antikörper bildet, die gegen die in Großbritannien und Südafrika verbreiteten Mutationen des Corona-Virus schützen, die zuletzt für zusätzliche Verunsicherung gesorgt hatten. Außerdem darf Biontech in Europa aus einer Impfstoffampulle ab sofort sechs statt fünf Dosen ziehen und verimpfen und in Großbritannien ist nun ebenfalls der Impfstoff von Moderna zugelassen worden.

Micron von guten Zahlen getrieben

Biontech liegen an der Nasdaq 5,0 Prozent im Plus, Pfizer gewinnen ein halbes Prozent. Für Moderna geht es um 1 Prozent voran. Boeing geben minimal nach. Der Flugzeughersteller zahlt insgesamt 2,5 Milliarden Dollar, um einen Streit mit dem US-Justizministerium um die Abstürze zweier Maschinen des Typs 737 Max beizulegen und entgeht damit einem Bann durch die US-Behörden.

Micron Technology ziehen um gut 5 Prozent an. Der Chiphersteller ist dank einer hohen Nachfrage nach Speicherchips besser als erwartet durch das erste Geschäftsquartal gekommen. Der Umsatz stieg um 12 Prozent auf 5,77 Milliarden Dollar, womit die eigene, im Dezember erhöhte Prognose übertroffen wurde. Auch der Gewinn fiel besser als gedacht aus.

Tesla werden weiter von der Erwartung getragen, dass die Demokraten eine deutlich mehr auf Umweltschutz setzende Politik vertreten werden als die Trump-Regierung. Mit einem Plus von 4 Prozent steigt die Aktie auf ein neuerliches Allzeithoch von 849 Dollar.

Ölpreise weiter rauf

Am Ölmarkt geht es mit den Preisen weiter nach oben. Brentöl kostet mit 55,28 Dollar 1,7 Prozent mehr als am Vorabend. Neben Konjunkturhoffnungen wirken hier laut Beobachtern weiter die Beschlüsse der Gruppe Opec+ fort. Sie wird in Summe im Februar und März die gesenkte Ölförderung nur leicht erhöhen, weil Saudi-Arabien Zugeständnisse gemacht hat und sich selbst bei der Ölförderung zurückhalten will zugunsten anderer Förderländer wie Russland und Kasachstan.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/raz

(END) Dow Jones Newswires

January 08, 2021 09:43 ET (14:43 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 03:17 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]