Alt 14.11.11, 14:30
Standard Gold - Jetzt gilt es, sich für 2012 zu positionieren
Beitrag gelesen: 732 x 

Das Edelmetall konnte die 1.800 US-Dollar zuletzt nicht überwinden. Der Preisrückgang der der letzten Handelstage brachte nun aber keineswegs unser überaus optimistisches Szenario für den Goldbereich ins Wanken. Im Gegenteil! Vielmehr zeigt uns der jüngste Handelsverlauf, dass die Vitalität ungebrochen ist. Es bestätigte sich einmal mehr, dass Preisrückgänge sofort neues Kaufinteresse kreieren. Das Abwärtspotential des Sektors ist aus unserer Sicht begrenzt. Die Zeichen stehen auf Rally! Detaillierter gehen wir auf die Perspektiven von Gold und Goldaktien für das Jahr 2012 in unserem in Kürze erscheinenden Themenreport ein. Dieser kann unter RohstoffJournal.de angefordert werden.

In der globale Krisenlage steht Gold für Sicherheit und Kapitalschutz. Es reicht der gesunde Menschenverstand, um zu erkennen, dass sich die Krisen in 2012 nicht in Wohlgefallen auflösen werden. Der elementarste Verwendungszweck bleibt demnach erhalten. Es ist ja auch offensichtlich: Das Vertrauen in die Politik und in die Papierwährungen schwindet, wie Schnee in der Frühlingssonne. Ob der Euro als Konstrukt das Jahr 2012 in seiner aktuellen Form überstehen wird, muss bezweifelt werden. Es geht ans Eingemachte. Griechenland war nur der Aufgalopp, die Entscheidung fällt in Kürze in Italien. Anderen Währungsräumen kommt das Theater um den Euro gerade recht. Die USA mit ihrem Greenback geht es nun wahrlich nicht blendend. Aber im Vergleich zum Euro scheinen die eigenen Probleme zu verblassen. Nun ist es aber auch einfacher die Probleme der anderen zu kommentieren, als die eigenen zu lösen. Nach dem Ende des Hickhacks um die Anhebung der Schuldenobergrenze sind die USA der Lösung der Probleme keinen Schritt näher gekommen. Die Liste der schwachen Papierwährungen lässt sich weiter fortsetzen. Im Moment ist der US-Dollar eben der Einäugige unter den Blinden.

Was könnten nun die nächsten Monate für Gold(aktien) bringen? Steigende Preise! Neben den angerissenen finanzpolitischen Krisenherden könnte sich auch die geopolitischen Sicherheitslage verschärfen. Denn es gärt mal wieder gewaltig im Nahen und Mittleren Osten. Jede Zuspitzung würde aufgrund des immensen Risikopotentials unweigerlich zu stark steigenden Goldpreisen führen.

Dass Gold sich zunehmender Beliebtheit in China erfreut, hatten wir bereits des Öfteren dargelegt. Eine Sättigung des chinesischen Kaufinteresses erwarten wir nicht. Die Inflation im Inland und der zunehmende Wohlstand wirken sich positiv auf Käufe von Goldmünzen und kleinerer Goldbarren aus. Zudem befindet sich Gold in seiner saisonal stärksten Phase.

Kurzum: Wir bleiben auch für 2012 sehr optimistisch in Bezug auf die weitere Entwicklung des Goldpreises. Allerdings muss auch in den kommenden Monaten mit knackigen (und womöglich initiierten) Korrekturen gerechnet werden. Doch auf lange Sicht sind diese exzellente Kaufchancen. Nur, man muss sie eben nutzen...

Weitere Details und konkrete Handelsempfehlungen zu Gold(aktien), Silber(aktien) und Öl(aktien) finden interessierte Leser in unseren börsentäglichen Publikationen und in unseren aktuellen Strategiepapieren und Themenreporten zu Gold, Silber und Öl. Diese können unter RohstoffJournal.de angefordert werden.
__________________
Die besten Gold- & Silberaktien - Jetzt in einem Report! RohstoffJournal.de
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser RohstoffJournal die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 07:17 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]