Alt 28.07.22, 16:38
Standard US-Zinsperspektiven sorgen für Zuversicht
Beitrag gelesen: 841 x 

TOKIO/HONGKONG (Dow Jones)--Die ostasiatischen Aktienmärkte haben sich am Donnerstag vom Kursfeuerwerk an der Wall Street wenig beeindruckt gezeigt. Zwar stiegen die Indizes fast durchweg, aber die Aufschläge fielen mit maximal 1,0 Prozent in Sydney deutlich moderater aus.

In den USA hatten Anleger mit großer Erleichterung darauf reagiert, dass die Notenbank wie erwartet den Leitzins um 75 und nicht um 100 Basispunkte weiter erhöht hatte, und der Ausblick fiel eher taubenhaft aus. Notenbankchef Jerome Powell hatte weniger aggressive Zinsschritte signalisiert und diese als potenziell datenabhängig bezeichnet. Zugleich hatte er Sorgen um eine Rezession gedämpft mit dem Verweis auf zu viele Branchen, in denen es für eine Rezession zu gut laufe.

In Tokio ging es für den Nikkei-Index um 0,4 Prozent nach oben auf 27.815 Punkte, wobei der im Vergleich zum Vortag deutlich schwächere Dollar zum Yen etwas gebremst haben dürfte. Der Dollar war nach den Fed-Aussagen unter Druck geraten und gab im asiatischen Handel weiter deutlich nach. In Schanghai stieg der Composite-Index um 0,2 Prozent, in Seoul der Kospi bereits den vierten Tag in Folge, diesmal um 0,8 Prozent.

Immobilienaktien bremsen Hongkong

Lediglich Hongkong blieb zurück, allerdings reduzierte der HSI im Verlauf sein Minus auf zuletzt nur noch 0,1 Prozent im Späthandel. Weiter bremsten Immobilienaktien den Index, nachdem am Vortag Country Garden mit der Ankündigung einer Kapitalerhöhung erneut ein Licht auf die Liquiditätsprobleme in dem Sektor geworfen hatte. Country Garden lagen zuletzt gut behauptet im Markt, China Vanke 0,6 und Longfor 1,6 Prozent im Minus.

Gesucht waren in der gesamten Region Aktien aus dem Energiesektor nach dem jüngsten Ölpreisanstieg. Auch am frühen Donnerstag steigen die Ölpreise weiter. Unter den Einzelwerten legte in Tokio die Aktie des Industrieroboterbauers Fanuc um 3,7 Prozent zu, nach einem besser als erwartet ausgefallenen Nettoergebnis im ersten Geschäftsquartal. Auch Shin-Etsu Chemical (+4,2%) schnitt mit den Geschäftszahlen ebenso besser ab als gedacht. Bei Mitsubishi Motors wurden die Quartalszahlen sogar mit einem Plus von fast 11 Prozent honoriert, während Central Japan Railway 0,5 Prozent einbüßten.

Mitsubishi Electric gaben um 5,7 Prozent nach, gedrückt von verfehlten Gewinnerwartungen. Toyota Motor büßten 2,0 Prozent ein, nachdem der Autohersteller für Juni im Jahresvergleich sinkende Absätze gemeldet hatte.

In Seoul ging es für das Schwergewicht Samsung Electronics nach über Erwarten ausgefallenen Geschäftszahlen nur um 0,2 Prozent nach oben. Hier hätten Sorgen vor einer Abschwächung der Nachfrage belastet, hieß es. Posco Chemical machten einen Satz um 17 Prozent, befeuert von einer Liefervereinbarung über Batterieteile mit General Motors.

In Sydney standen unter anderem Macquarie im Fokus. Das Finanzhaus hatte einen steigenden Gewinn ausgewiesen trotz eines schwächeren Handelsumfelds. Die Aktie gewann 3,0 Prozent. Fortescue verbesserten sich um 2,9 Prozent, nachdem der Eisenerzförderer Produktionszahlen vorgelegt hatte. Zip schnellten nachrichtenlos um 23 Prozent nach oben. Händler sprachen von einer fortgesetzten Erholung der Aktie des Bezahldienstleisters nach den jüngsten Tiefs.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/flf

(END) Dow Jones Newswires

July 28, 2022 03:35 ET (07:35 GMT)

Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 10:10 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]