Alt 03.04.20, 19:03
Standard XETRA-SCHLUSS/DAX etwas leichter - Musik spielt in Einzeltiteln
Beitrag gelesen: 41 x 

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt ging es zum Wochenausklang etwas nach unten. Der DAX fiel um 0,5 Prozent auf 9.526 Punkte. "Die Anleger nehmen vor dem Wochenende lieber etwas Geld vom Tisch", sagte ein Händler. Mit dem Schluss verharrte der DAX aber auch in seiner jüngsten Handelsspanne zwischen knapp 9.400 und gut 10.100 Punkten. Die Musik spielte in den Einzeltiteln, und da gab es stärkere Ausschläge auf beiden Seiten. Deutsche Börse und Fresenius stiegen stark, Adidas und MTU erlitten dagegen weitere Schwächeanfälle.

Keine große Rolle spielte der US-Arbeitsmarktbericht: Die Zahl der Beschäftigten ist zwar bereits unerwartet stark um 701.000 zurückgegangen. DAX, Renditen, Dollar und Gold bewegten sich aber nach der Bekanntgabe der Daten nur noch wenig. Grund: Die Streuung der Prognosen war bereits extrem hoch gewesen.

Gewinner Nummer eins im DAX waren Deutsche Börse. Der Kurs des Börsenbetreibers stieg um 4,3 Prozent. Damit profitierte er von starken Zahlen seiner Tochter Trade. "Die Zahlen von Trade zeigen, dass die Börsen stark von den jüngsten Kurs Kapriolen profitiert haben", sagte ein Händler.

Stark im Markt lagen auch Fresenius mit einem Plus von 3,6 Prozent auf 35,34 Euro. Die Analysten von Bärenberg meinten, die Aktie sei "absurd billig" und rieten zum Kauf. Ihr Kursziel liegt bei 59,50 Euro. Ebenfalls weiter nach oben ging es mit den Aktien von Bayer und von Merck KGaA.

Adidas mit Schwächeanfall

Auf der anderen Seite stachen Adidas mit einem Minus von 4,7 Prozent heraus. Der Sportartikel-Konzern verhandelt einem Agentur-Bericht zufolge wegen der Auswirkungen der Coronavirus-Krise mit der KfW über einen Kredit zwischen 1 und 2 Milliarden Euro.

Adidas war bereits Ende vergangener Woche in die Kritik geraten. Da hatte der Sportartikelhersteller angesichts der Toleranzbedingten behördlich verordneten Laden Schließungen seine Vermieter um das Erlassen der Miete für April gebeten. Adidas hat sich in der Zwischenzeit in großen Anzeigen dafür entschuldigt. Puma gaben in der zweiten Reihe 7,1 Prozent ab.

Auch MTU notierten mit einem Minus von 5,7 Prozent wieder sehr schwach. Wie es hieß, könnte die Luftfahrtindustrie noch vergleichsweise lange von der Pandemie-Krise gedämpft werden.

Munch Re fielen um 3,3 Prozent und Allianz um 1,4 Prozent. Die Europäische Versicherungsaufsicht hat die Branchen Unternehmen aufgefordert, angesichts der Unsicherheit über die Folgen der Coronavirus-Krise Dividendenzahlungen und Anteilsverkäufen vorübergehend auszusetzen.

Munch Re hatte gerade erst bestätigt, eine Dividende von 9,80 Euro je Aktie auszuschütten. Auch bei Allianz rechneten Börsianer zumindest bislang mit einer Dividendenzahlung.

In der vierten Reihe gewannen Biotest 3 Prozent. Biotest entwickelt nach eigenen Angaben mit Trimodulin einen neuen Therapieansatz für Covid-19-Patienten mit schwerem Verlauf. Dabei gehe es um ein "hochinnovatives Plasmaprodukt mit großem Therapiepotential". Trimodulin könne die Sterblichkeit bei künstlich beatmeten Patienten mit schwerer Lungenentzündung "erheblich reduzieren".

Unternehmen ziehen weiter ihre Prognosen zurück

RTL verloren 5,6 Prozent. Auch wenn das erste Quartal 2020 weitgehend den Erwartungen des Unternehmens entsprach, zog der Vorstand den Dividendenvorschlag für 2019 zurück, um Liquidität zu sichern. Dabei geht es immerhin um 4 Euro je Aktie.

Nach sehr guten Geschäftszahlen stiegen Shop Apotheke um 8,2 Prozent. "Die Kunden kaufen momentan verstärkt online, auch Medikamente", so ein Aktienhändler. Er geht davon aus, dass sich dieser Trend nach der Coronavirus-Krise nicht umdrehen wird. Der Umsatz stieg im ersten Quartal nach vorläufigen Berechnungen um 33 Prozent auf 232 Millionen Euro. Zudem wurde der Ausblick leicht nach oben genommen.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 116,2 (Vortag: 144,2) Millionen Aktien im Wert von rund 3,86 (Vortag: 4,36) Milliarden Euro. Es gab 13 Kursgewinner und 17 -verlierer.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/ros

(END) Dow Jones Newswires

April 03, 2020 11:52 ET (15:52 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 13:43 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]