Alt 06.07.21, 19:17
Standard XETRA-SCHLUSS/Konjunktursorgen setzen DAX unter Druck
Beitrag gelesen: 79 x 

FRANKFURT (Dow Jones)--Konjunktursorgen haben die Stimmung am deutschen Aktienmarkt am Dienstag belastet. Der DAX fiel um 1 Prozent auf 15.511 Punkte. Nach dem chinesischen Einkaufsmanager-Index für den Dienstleistungsbereich am Montag haben nun auch die US-Pendants enttäuscht, und auch der deutsche ZEW-Index ist deutlicher zurückgegangen als erwartet. Das setzte vor allem die konjunktursensitiven Aktien aus dem Auto-Sektor unter Druck. Gesucht war dagegen stabiles Wachstum, und da wurden die Anleger unter anderem bei Technologiewerten fündig: In der zweiten Reihe zog der TecDAX um 1 Prozent an.

Für kräftige Ausschläge sorgten allerdings auch die erneut dünnen Umsätze: "Typisch Sommerloch", sagte ein Händler. "Die geringen Umsätze könnten auch in den kommenden Tagen ohne große Orders starke Schwankungen auslösen", warnte er. Aus technischer Sicht ist ein Ausbruch des DAX aus der Handelsspanne zwischen gut 15.400 und gut 15.800 Punkten allerdings nach wie vor nicht in Sicht.

Im DAX fielen BMW um 3,8 Prozent, Daimler um 4 Prozent und VW um 3,9 Prozent. Die Branche hatte bereits am Montag unter Sorgen vor einer konjunkturellen Abschwächung in China gelitten, ihrem wichtigsten Absatzmarkt. Größter DAX-Verlierer waren Continental mit einem Minus von 4,2 Prozent. Im SDAX gerieten Schaeffler mit einem Minus von 6,6 Prozent ebenfalls stärker unter Druck.

Auf der anderen Seite stiegen im DAX Siemens Energy um 2,9 Prozent, Delivery Hero um 2,8 Prozent und Vonovia um 1,6 Prozent. SAP zogen um 1,2 Prozent an. Merck waren in ihrem Rekordkurs nicht zu stoppen, sie stiegen um 1,3 Prozent auf das neue Allzeithoch von 165,55 Euro. Auch Deutsche Post markierten zeitweise neue Allzeithochs, schlossen aber dann wenig verändert.

Shop-Apotheke enttäuscht - Sartorius hebt Ausblick weiter an

Als "enttäuschend" stuften die Analysten von Jefferies die Zahlen zum zweiten Quartal der Shop Apotheke (-12,6%) ein. Das Gesamtwachstum verlangsamte sich im Quartal auf 7,3 Prozent und im ersten Halbjahr 2021 auf 14,9 Prozent, die Zahl der aktiven Kunden stieg nur noch um 0,3 Millionen. Nun sehe das Management die Jahresprognose in Gefahr. Jefferies geht davon aus, dass das Geschäft der Online-Apotheke stärker als erwartet vom Bonusverbot beeinträchtigt wird.

Für die Aktie von Sartorius ging es um 3,2 Prozent aufwärts. Das Medizintechnikunternehmen erwartet nun ein Umsatzwachstum von rund 45 nach bisher 35 Prozent und eine operative EBITDA-Marge von rund 34 nach 32 Prozent. Auch wenn das nicht ganz überraschend kommt, wachsen nun die Chancen auf einen Einzug in den neuen erweiterten DAX-40 im September. Der Aktienkurs hat auf Sicht von fünf Jahren um knapp 600 Prozent zugelegt und damit sowohl Apple (+520%) als auch Amazon (+380%) noch übertroffen.

Im TecDAX waren auch Morphosys (+5,2%) gefragt. Stifel hat zwar das Kursziel auf 97 von 102 Euro zurückgenommen, damit liegt es aber immer noch deutlich über dem aktuellen Kurs von 66,78 Euro. Auf Erholungskurs lagen auch Teamviewer mit einem Plus von 4,7 Prozent.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/ros

(END) Dow Jones Newswires

July 06, 2021 12:04 ET (16:04 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 19:37 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]