Alt 04.08.22, 18:37
Standard Freundlich - Chinas Militärübung belastet Börse Taiwan
Beitrag gelesen: 2396 x 

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Dank sehr fester Vorgaben der US-Börsen ist es am Donnerstag auch an den meisten Aktienmärkten in Ostasien und Australien nach oben gegangen. Gebremst wurde der Anstieg der Kurse an vielen Handelsplätzen von der Nachricht, dass chinesische Flugkörper - mutmaßlich Drohnen - in die Sicherheitszone der zu Taiwan gehörenden Kinmen-Inseln eingedrungen sind. Die Flugkörper seien mit Leuchtraketen vertrieben worden, teilte das taiwanische Militär mit.

China hatte Militärübungen als Reaktion auf den Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi in Taiwan angekündigt. Peking betrachtet Taiwan als abtrünnige Provinz; der Besuch Pelosis dort war in China als Affront aufgefasst worden und hatte die Kurse besonders an den chinesischen Börsen an den beiden vergangenen Tagen belastet.

An der Börse in Taipeh fielen die Kurse am Donnerstag im Schnitt um 0,5 Prozent, hatten zeitweise aber deutlicher im Minus gelegen. In Schanghai beendete der Composite-Index den Handel 0,8 Prozent höher. Der Hang-Seng-Index in Hongkong zeigte sich im späten Handel mit einem Plus von 1,8 Prozent. Gestützt wurde der HSI von Technologiewerten, die im Schnitt rund 3 Prozent gewannen. Unter anderem stiegen Alibaba um 4,5 Prozent und Alibaba Health Information Technology um fast 6 Prozent.

Unter den Einzelwerten verbesserten sich BYD in Hongkong um 2,3 Prozent. Der Hersteller von Elektroautos hat überzeugende Absatzzahlen für Juli veröffentlicht.

In Tokio, wo der Nikkei-225-Index um 0,7 Prozent zulegte, machten Kursgewinne im Pharma- und Elektroniksektor Verluste der Energie- und Finanzwerte mehr als wett. Für Tokyo Electron ging es um 3,1 Prozent nach oben, für Advantest um 3,3 Prozent. Toyota Motor (-3%) profitierten nicht davon, dass der Automobilkonzern seine Umsatz- und Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr 2022/23 erhöhte. Im ersten Geschäftsquartal verdiente das Unternehmen nämlich weniger als von Analysten erwartet. Auch die Absatzprognose wurde nur bekräftigt.

Im südkoreanischen Seoul stieg der Kospi um 0,5 Prozent. Hoffnungen auf gute Unternehmensergebnisse drängten die Spannungen zwischen China und den USA wegen Taiwan etwas in den Hintergrund. Gut kamen die Zahlen des Internet-Unternehmens Kakao (+7,5%) an. Anleger setzten darauf, dass auch die noch ausstehenden Zahlen der Fintech-Tochter Kakaopay (+15%) gut ausfallen würden. Indexschwergewicht Samsung Electronics kletterte um 0,3 Prozent, nachdem das Unternehmen einen Vertrag zur Ausrüstung des 5G-Netzes der indischen Bharti Airtel unterzeichnet hatte.

Kaum verändert schloss der Aktienmarkt in Sydney, belastet von schwachen Energie- und Rohstoffwerten, deren Sektoren um 2,2 bzw 1,1 Prozent nachgaben. Finanz- und Technologiewerte verzeichneten dagegen Kursgewinne von durchschnittlich 0,6 respektive 1,9 Prozent.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/cln/smh

(END) Dow Jones Newswires

August 04, 2022 03:29 ET (07:29 GMT)

Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 20:33 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]