Alt 12.10.18, 12:20
Standard Rentenreport KW 41: Ab in den Süden – Italiens Banken auf Talfahrt
Beitrag gelesen: 86 x 

Nachdem der stellvertretende Ministerpräsident Matteo Salvini den Sparkurs der EU-Kommission scharf kritisiert hat, sind die Zinsen der italienischen Anleihen in die Höhe geschossen. Der Spread zwischen italienischen Staatsanleihen und Bundesanleihen liegt bei über 300 Basispunkten. Analysten der Credit Suisse warnen, dass ein weiterer Anstieg des Spreads italienische Banken zu einer Kapitalerhöhung zwingen könnten. Wie das Handelsblatt mitteilte, verloren italienische Banken seit Beginn der Koalitionsverhandlungen Mitte Mai satte 37 Milliarden Euro an Börsenwert.

IWF warnt vor neuer Krise

Brexit, Handelskonflikte, hohe Schulden – das alles lastet auf der globalen Wirtschaft. Der IWF hat die Wachstumsprognosen für die Weltwirtschaft gesenkt und vor einer neuen Krise gewarnt. Zwar haben sich die Finanzmärkte in den letzten 10 Jahren stabilisiert, neue Risiken sollten jedoch nicht unterschätzt werden. Die Schwellenländer stehen nicht zuletzt aufgrund des starken Dollars unter Druck. Für Venezuela erwartet der IWF eine Inflation von 10 Millionen Prozent im Jahr 2019.

Etwas positiver gestimmt sind die brasilianischen Märkte. Nachdem der Rechtspopulist Bolsonaro die erste Runde der Präsidentschaftswahl gewann und nun als Favorit in die Stichwahl geht stiegen neben dem brasilianischem Index Bovespa und dem staatlichen Ölkonzern Petrobas auch die Devisenkurse, der brasilianische Real gewann 3% an Wert. Ob es Bolsonaro an die Spitze des Landes schafft und ob er mit seinem Team die Wirtschaft reformieren kann wie erhofft, bleibt abzuwarten.

Bundes-/Staatsanleihen

Der Euro-Bund-Future kletterte in dieser Woche von 157,70 Zählern auf aktuell 158,49 Zähler. Auch die deutsche Konjunktur zeigt trotz positiver Handelsbilanz leichte Schwächen. Die Renditen der 10-jährigen Staatsanleihen liegen derzeit bei 0,551%, was einer Steigerung zur Vorwoche von 0,135% entspricht.


Anlegertrends

European Bank for Reconstruction and Development begibt neue Anleihe in türkischer Lira

Seit dem 02. Oktober ist an der Börse Stuttgart die staatsnahe Anleihe der European Bank for Reconstruction and Development handelbar (WKN: A2RSMA). Die Fremdwährungsanleihe notiert in türkischer Lira und bietet bei einer Laufzeit von vier Jahren einen Kupon in Höhe von 24%. Das Emissionsvolumen beträgt 100 Millionen Euro. Die kleinste handelbare Einheit beträgt 1.000 Euro.

USA begibt neue Anleihen

Nach der Zinserhöhung durch die FED haben die USA zwei neue Staatsanleihen mit einem Emissionsvolumen von insgesamt 69 Milliarden Dollar begeben. Die Anleihe mit der WKN A2RSH4 bietet einen Zinssatz von 2,875% und ist am 30.09.2023 fällig. Die Anleihe mit der WKN A2RSJ1 läuft bis 2025 und ist mit einem Kupon von 3,000% ausgestattet. Beide Anleihen sind mit einer Stückelung von 100 sehr anlegerfreundlich. An der Börse Stuttgart können beide Anleihen sowohl in Euro, als auch in Dollar abgewickelt werden.

Neue Unternehmenslanleihen von der Royal Bank of Canada handelbar

Die Royal Bank of Canada hat zwei neue Unternehmensanleihen begeben. Die kleinere Anleihe (WKN: A2RSRC) mit einem Emissionsvolumen von 300 Millionen Dollar ist mit einem Floater-Kupon (3 Monats USD Libor +66 Basispunkte) ausgestattet, der immer zum 7. Januar/April/Juli und Oktober angepasst wird. Der aktuelle Kupon liegt bei 3,068%.

Mit einem festen Kupon von 3,700% und einer Laufzeit bis Oktober 2023 ist die größere Anleihe der Royal Bank of Canada ausgestattet (WKN: A2RSRB). Das Emissionsvolumen beträgt 1,5 Milliarden Dollar. Beide Anleihe sind mit einer anlegerfreundlichen Stückelung von 1.000 und einen Mindestbetrag von 2.000 nominal ausgestattet.


Börse Stuttgart TV

Rentenmarkt: Werden steigenden Zinsen zum Problem für den DAX?

Werden die steigenden Zinsen in den USA zum Problem für den Aktienmarkt? Diese Frage stellt sich in diesen Tagen mehr und mehr – vor allem nachdem nun auch der DAX verstärkt unter Druck gerät. Entsprechend wollen wir uns die Zinssituation in den USA etwas näher ansehen. Der Blick auf den Rentenmarkt mit Bianca Becker Rentenhändlerin an der Börse Stuttgart.



Quelle: boerse-stuttgart AG
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Bonds weekly die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 11:43 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]