Alt 04.11.22, 17:47
Standard Spekulation auf Ende der China-Lockdowns beflügelt Aktien
Beitrag gelesen: 152 x 

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Spekulationen über ein Ende der chinesischen Null-Covid-Politik haben den Börsen in Ostasien und Australien am Freitag zu Kursgewinnen verholfen. Die negativen Vorgaben der US-Börsen wurden meist ignoriert. Nur der japanische Aktienmarkt gab deutlicher nach. Händler sprachen von Nachholbedarf der Tokioter Börse, die am Donnerstag wegen eines Feiertags geschlossen war und deshalb erst mit Verspätung auf die als falkenhaft interpretierten Aussagen der US-Notenbank vom späten Mittwoch reagieren konnte.

Möglicher Verbleib an US-Börsen beflügelt Technologiewerte in Hongkong

Kräftig nach oben ging es derweil an den chinesischen Börsen. In Schanghai legte der Composite-Index um 2,4 Prozent zu. In Hongkong lag der Hang-Seng-Index im späten Handel 6,3 Prozent vorne, angetrieben vom Technologie-Sektor, dessen Subindex einen Satz von zeitweise gut 11 Prozent machte und zuletzt noch fast 8 Prozent im Plus stand. Neben der Hoffnung auf ein Ende der Lockdowns stützte die Annahme, dass die Gefahr eines Delistings chinesischer Aktien an den US-Börsen abgewendet wurde. Einem Bericht zufolge kommt die Überprüfung der betroffenen chinesischen Unternehmen durch US-Inspektoren gut voran; die Vorort-Überprüfungen seien schon abgeschlossen. Unter den Einzelwerten verteuerten sich Meituan um 6,7 Prozent und JD.com um 13 Prozent. Alibaba machten einen Kurssprung von 13 Prozent, für Tencent ging es um 9,6 Prozent nach oben.

Die Hoffnung auf ein Ende der rigorosen pandemiebedingten Einschränkungen in China ließ Anleger zunächst zu Wachstumsaktien bevorzugt aus dem Technologiesektor greifen, wie Stephen Innes von SPI Asset Management anmerkte. Wenn der Ausstieg aus der Null-Covid-Politik erst einmal offiziell bestätigt werde, dürfte es zu Zweitrunden-Effekten kommen und auch die Preise für Industriemetalle und Öl sowie die Währungen anderer asiatischer Länder nach oben treiben, die enge Handelsbeziehungen mit China unterhielten.

In Sydney (+0,5%) und Seoul (+0,8%) mischte sich die Hoffnung auf eine Öffnung Chinas mit Vorsicht vor den US-Arbeitsmarktdaten, die im späteren Tagesverlauf veröffentlicht werden, wenn die Börsen der Region längst geschlossen sind.

Der Nikkei-225-Index in Tokio gab derweil um 1,7 Prozent nach. Dort trennten sich Anleger bevorzugt von Technologiewerten, nachdem deren US-Pendants am Donnerstag heftige Verluste verzeichnet hatten. Z Holdings brachen nach Vorlage schwacher Quartalszahlen um 14 Prozent ein. Mitsubishi Motors reagierten mit einem Plus von 18 Prozent auf die angehobene Umsatz- und Gewinnprognose des Automobilkonzerns.

In Seoul gewannen die Aktien von Korean Air Lines 5 Prozent, nachdem die Fluggesellschaft im Tarifstreit mit ihren Piloten eine Einigung erzielt hatte. Der Kurs des Kosmetikkonzerns Amore Pacific (+13%) wurde von der Hoffnung auf die Rückkehr chinesischer Touristen nach oben getragen.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/cln/ros

(END) Dow Jones Newswires

November 04, 2022 03:38 ET (07:38 GMT)

Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 19:50 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]