Alt 27.10.22, 18:27
Standard Uneinheitlich - Hongkong mit anhaltender Erholung
Beitrag gelesen: 103 x 

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Mit einer uneinheitlichen Tendenz haben sich die ostasiatischen Aktienmärkte am Donnerstag gezeigt. Teilnehmer verwiesen auf die leicht negativen Vorgaben von der Wall Street, wo vor allem die Werte aus dem Technologiesektor nach schwachen Quartalszahlen von Microsoft und Alphabet unter Druck standen. Dazu kamen nachbörslich schwache Quartalsergebnisse der Facebook-Mutter Meta. Ein Plus wies der Hang-Seng-Index in Hongkong auf, der im späten Handel um 0,8 Prozent zulegte. Hier setzte sich die Erholung von den deutlichen Abgaben zu Wochenbeginn fort, als der Index auf den tiefsten Stand seit November 2008 gefallen war.

Der Kospi in Seoul gewann 1,7 Prozent. Hier sorgten besser als erwartet ausgefallene Wachstumsdaten für Kauflaune. So ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal sowohl gegenüber dem Vormonat als auch dem Vorjahr stärker gestiegen als erwartet.

Die Aktien von Index-Schwergewicht Samsung Electronics legten trotz schwacher Geschäftszahlen für das dritte Quartal um 0,2 Prozent zu. So reduzierte sich der Nettogewinn im Berichtszeitraum um 23,6 Prozent gegenüber Vorjahr. Die Zahlen seien nach den schwachen Ergebnissen von Microsoft & Co keine Überraschung, hieß es. Am Vortag hatte SK Hynix (-4,2%) einen Rückgang des Nettogewinns im Zeitraum Juli bis September um 67 Prozent gemeldet und angekündigt, seine Investitionen im Jahr 2023 im Vergleich zu diesem Jahr um mehr als die Hälfte zu kürzen.

Nikkei-225 etwas leichter - Canon-Aktie nach Zahlen unter Druck

Für den Nikkei-225 ging es in Tokio um 0,3 Prozent nach unten. Hier belasteten kräftige Abgaben der Canon-Aktie, die nach enttäuschenden Quartalszahlen des Unternehmens 6,0 Prozent einbüßte. Zudem hat der Technologie-Konzern die Gewinnprognose für das Gesamtjahr gesenkt. Die Aktien von Capcom stiegen dagegen um 7,9 Prozent, nachdem der Videospielentwickler die Umsatz- und Gewinnschätzungen für das Gesamtjahr angehoben hat.

Der Schanghai-Composite verlor 0,6 Prozent. Marktteilnehmer sprachen von einem zurückhaltenden Handel nach den jüngsten Aussagen auf dem Volkskongress der KP. Daneben stünden der weitere Verlauf der Berichtssaison und die Zinsentscheidung der US-Notenbank in der kommenden Woche im Fokus. Hier wird erneut mit einer Anhebung um 75 Basispunkte gerechnet. Zuletzt gab es allerdings Hoffnungen, dass die Fed danach bei den Zinsanhebungen etwas vom Gaspedal gehen könnte. Daher dürften vor allem die Aussagen im Anschluss an die Zinsentscheidung im Fokus stehen.

Der S&P/ASX 200 in Sydney rückte um 0,5 Prozent vor und verzeichnete damit bereits den vierten Handelstag in Folge ein Plus. Vor allem die Minen- und Rohstoffwerte waren gesucht, der entsprechende Subindex verbesserte sich um 1,7 Prozent. Der schwergewichtige Finanzsektor belastete dagegen etwas das Sentiment. Die Aktien von ANZ fielen um 3,3 Prozent, nachdem das Institut vor einem schwierigen halben Jahr gewarnt hatte. Die Papiere der Mitbewerber NAB und Westpac fielen um 0,5 bzw. 1,0 Prozent.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros/hab

(END) Dow Jones Newswires

October 27, 2022 03:35 ET (07:35 GMT)

Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 18:45 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]