Alt 14.10.22, 20:36
Standard Superrally an Wall Street treibt
Beitrag gelesen: 95 x 

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Nach einer fulminanten Rally an der Wall Street ist es an den ostasiatischen Börsen am Freitag steil nach oben gegangen. An Börsen wie Tokio, Seoul oder Hongkong wurden Gewinne von über 2 Prozent verzeichnet. Die US-Märkte waren nach höher als erwartet ausgefallenen Preisdaten zunächst tief ins Rote abgeglitten, bevor sie binnen kurzem einen Erholungsmarsch nach oben antraten und mit kräftigen Gewinnen schlossen.

Teilnehmer taten sich schwer mit einer Erklärung für den außergewöhnlichen Dreh aufwärts. So habe die Hoffnung gestützt, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht habe, nachdem sie etwas niedriger ausgefallen war als im Monat zuvor. Die Indizes hätten einen Boden erreicht. Eindeckungen von Shortverkäufern hätten die Aufwärtsbewegung verstärkt. In jedem Fall folgten die asiatischen Märkte ihrem amerikanischen Gegenpart.

In Japan rückte der Nikkei um 3,3 Prozent auf 27.091 Punkte vor, das war das höchste Tagesplus seit März. Teilnehmer sprachen auch von der Hoffnung auf gute Quartalsergebnisse in der eben beginnenden Berichtssaison. Im Blick stand daneben der Yen, der am Vortag nach Börsenschluss ein 32-Jahrestief zum Dollar markiert hatte. Am Donnerstag hatte der japanische Finanzminister Shunichi Suzuki seine Bereitschaft bekräftigt, Maßnahmen zu ergreifen, um die starke Abwertung des Yen zu stoppen.

CIFI in Hongkong erholt

In Südkorea (+2,3%) wurden Internet- und Energieaktien gekauft, in Hongkong (+2,1%) Finanz- und Immobilienwerte. Letztere waren am Donnerstag unter die Räder gekommen, nachdem Medienberichte über eine hohe Auslandsverschuldung CIFI Holdings belastet hatten. Nach einem 10-prozentigen Rückschlag erholte sich die Aktie nun um 9,6 Prozent. CIFI hatte bereits am Vortag die Behauptungen zurückgewiesen.

In Hongkong wie in Schanghai (+1,8%) standen chinesische Inflationsdaten im Blick, die mit 2,8 Prozent verhältnismäßig moderat ausfielen, auch wenn sie ein 29-Monatshoch erreichten. Dafür lag die Kernrate auf einem 18-Monatstief. IG-Marktstratege Yeap Jun Rong urteilte, die Teuerung sei in China momentan kein großes Thema.

Daneben herrschte eine gewisse Spannung im Vorfeld des großen Parteikongresses, der am Sonntag beginnt. Dort werden einschneidende politische Entscheidungen für die folgenden Jahre erwartet. Vor allem die Sicht der politischen Führung auf die wirtschaftliche Entwicklung, aber auch auf die nationale Sicherheit, wird an der Börse verfolgt.

Der australische Markt schloss mit einem Plus von 1,8 Prozent, wobei der Energiesektor (+3,8%) und Versorger (+3,6%) die Rally anführten.

In Taiwan verteuerten sich Taiwan Semiconductor Manufacturing um 3,9 Prozent. Der weltgrößte Chip-Auftragsfertiger hatte am Vortag nach Börsenschluss über sein drittes Quartal berichtet. TSMC hat einen Rekordgewinn eingefahren und verdiente 80 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz kletterte um 48 Prozent.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/raz/smh

(END) Dow Jones Newswires

October 14, 2022 03:26 ET (07:26 GMT)

Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 19:57 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]