14.01.2018 NDR Norddeutscher Rundfunk WKN
Vermischtes Homepage ISIN
NDR sendet "ARD Hitnacht" von der Ostsee bis zum Bodensee
Hamburg (ots) - In der Nacht von Dienstag, 16. Januar, auf
Mittwoch, 17. Januar, übernimmt der NDR Hörfunk die Nachtversorgung
für die Melodie- und Landeswellen der ARD. Bislang schon strahlen die
vier NDR 1 Landesprogramme NDR 1 Niedersachsen, NDR 1 Radio MV, NDR
90,3 und NDR 1 Welle Nord im Wechsel täglich ab 22.10 Uhr die "NDR 1
Nacht" aus. Sie wird künftig als "ARD Hitnacht" in sechs weiteren
Radioprogrammen gesendet und somit von der Ostsee bis zum Bodensee zu
hören sein.

Bis in die frühen Morgenstunden gibt es einen harmonischen und
melodiösen Mix der besten Musik der vergangenen fünf Jahrzehnte.
Große Hits der 70er und 80er stehen im Mittelpunkt, dazu kommen
schöne, aber seltener gespielte Songs mit Erinnerungspotential. Die
Nachrichten zur vollen Stunde mit deutschlandweitem Wetter werden von
der Zentralen Nachrichtenredaktion des NDR Hörfunks erstellt. Das NDR
Verkehrsstudio liefert zweimal pro Stunde einen aktuellen Überblick
über die Verkehrslage in Deutschland.

Die Landesprogramme des NDR bieten den übernehmenden Hörfunkwellen
die "ARD Hitnacht" bis 6.00 Uhr morgens an. Die NDR 1 Programme
senden wie gewohnt ihr Frühprogramm ab 5.00 Uhr.

NDR Intendant Lutz Marmor: "Ich freue mich, dass die NDR 1 Wellen
der Landesfunkhäuser diese Aufgabe übernehmen und jetzt
deutschlandweit zu hören sind. Der NDR leistet damit einen wichtigen
Beitrag zur Kooperation innerhalb der ARD. Die 'ARD Hitnacht' ist ein
attraktives Radioangebot für alle, die sich gut informiert und
entspannt durch die Nacht begleiten lassen möchten - ob unterwegs,
zuhause oder bei der Arbeit."

Die "ARD Hitnacht" wird ab Mitternacht von den Hörfunkprogrammen
hr4, rbb Antenne Brandenburg, SR 3 Saarlandwelle, SWR 4
Baden-Württemberg, SWR 4 Rheinland Pfalz und WDR 4 übernommen.

OTS: NDR Norddeutscher Rundfunk
newsroom: http://www.presseportal.de/nr/6561
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_6561.rss2

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
presse@ndr.de



http://www.ndr.de
https://twitter.com/NDRpresse