Alt 04.04.12, 00:40
Standard Braut sich da was zusammen im Dow Jones?
Beitrag gelesen: 166 x 

Auf die hohe Relevanz der US-Arbeitsmarktdaten sind wir gestern bereits eingegangen. Heute möchten wir Sie noch auf ein damit verbundenes Problem hinweisen. Die Börsen bleiben feiertagsbedingt am Freitag geschlossen. In Deutschland feiern wir den Karfreitag, in den USA feiert man den Good Friday. Wenn also die monatliche Zahl der US-amerikanischen Beschäftigten ohne Landwirtschaft (Nonfarm Payrolls) für den März veröffentlicht wird, hat man nur begrenzte Möglichkeiten, auf die Daten zu reagieren. So könnte es auch noch am Montag zu Turbulenzen kommen, je nachdem wie die Daten ausfallen.

Erwartungen liegen bei mehr als 200.000 Stellen

Nachdem bereits in den letzten drei Monaten jeweils mehr als 200.000 neue Stellen gemeldet wurden, wird auch dieses Mal ein Bereich von 200.000 bis 230.000 erwartet. Die Erwartungen sind also hoch gesteckt und das Überraschungspotential liegt somit auf der Unterseite.

Erste Hinweise am Mittwoch und Donnerstag

Der ADP-Arbeitsmarktbericht dürfte am Mittwoch eine erste Einschätzung darüber geben, wie der Beschäftigungsaufbau im März vorangeschritten ist. Allerdings funktionierte dieser Indikator in der Vergangenheit nur begrenzt und wich des öfteren weit von den offiziellen Daten ab.
Am Donnerstag geben dann die wöchentlichen Erstanträge Arbeitslosenhilfe einen weiteren Hinweis.

Konsolidierung geht bei abnehmender Volatilität weiter

Unterdessen geht die Konsolidierung im DAX wie erwartet weiter und auch die Volatilität nimmt im Vergleich zum Montag bereits ab. Weite Teile des Tages tendierte der DAX heute seitwärts bis leicht abwärts. Erst am Nachmittag gaben die Kurse stärker nach, konnten sich aber wieder erholen.

Flaggenformation?

Inzwischen gibt es erste Anzeichen für eine Flaggenformation im DAX, die für später steigende Kurse spricht. Eine typische Konsolidierungsformation im übergeordneten Aufwärtstrend.



Aufgrund zweier Ausreißer nach oben und unten haben wir zwei mögliche Trendkanäle für die potentielle Flagge eingezeichnet. Der Dow Jones hingegen entscheidet sich für eine klassische Seitwärtsbewegung.



Ein Ausbruch in die ein oder andere Richtung dürfte die weitere Trendrichtung vorgeben. Wir tendieren im Moment, in Abhängigkeit vom Verlauf der weiteren US-Daten, noch zur Oberseite.

Braut sich da was zusammen im Dow Jones?

Allerdings braut sich eine etwas gefährlichere Formation im Dow Jones zusammen: ein bärischer Keil, der für schnelle Kursrückgänge steht, sollte die untere Aufwärtstrendlinie gebrochen werden.



Da der Kurs allerdings bereits recht weit in die Spitze hineingelaufen ist, messen wir dieser Formation eine geringere Bedeutung zu. Ein Ausbruch sollte nach der klassischen Chartlehre eigentlich bereits nach zwei Dritteln erfolgen. Dies ist hier nicht der Fall.
Dennoch könnte ein Bruch der Aufwärtstrendlinie zu kurzzeitig fallenden Kursen führen. Ein schnelles Erreichen der unteren Begrenzung der Seitwärtsrange wäre dann möglich. Vielleicht ausgelöst durch die US-Arbeitsmarktdaten?
Durch die Konsolidierungsformationen in DAX und Dow gehen wir aber, wie oben bereits geschrieben, in Abhängigkeit von den US-Daten im Anschluss an die Korrektur von weiter steigenden Kursen aus.

Ihr

Stockstreet Team
__________________
Seit Juni 2008 erscheint der neue kostenlose Börsennewsletter "Steffens Daily" von stockstreet.de.

Zum Anmeldeformular
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser stockstreet die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 01:44 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [Disclaimer]